kubia

Toll trieben’s die alten Meme

In Allgemein on August 16, 2006 at 4:10 pm


Nachdem ich am Samstag im Zuge eines beruflich bedingten Besuchs in unserer Dorfdisco ein halbstündiges Gepräch über diesen Jahrtausendwendenhype namens Memetik führen durfte, bin ich nur allzugern bereit, mich an der Vulgarisierung dieser Theorie zu beteiligen. Wer würde sich dafür besser anbieten als Thomas Pynchon, Meister der unzusammenhängenden Zusammenhänge, öffentlichkeitsscheuer Celebrity-Autor und nebenbei auch noch Urlauber?

Urlauber? Genau! Wie viele andere Amerikaner machte Thomas Pynchon nämlich einmal Urlaub in Mexiko. Nun wollte es der Zufall, dass Lee Harvey Oswald zur gleichen Zeit Urlaub machte und zwar auch in Mexiko. Wenn wir jetzt einmal die Theorie der Memetik bemühen wollen, war es also so, dass Harveys Information darüber, wer denn jetzt der Auftraggeber hinter seinem Mord an John F. Kennedy war, dringend auf ihre Fortpflanzung drängten und sich dafür ausgerechnet einen formidablen Schriftsteller aussuchten, der sie dann irgendwie in die ganze Welt tragen kann oder zumindest auf den Schreibtisch seines Kollegen Don DeLillo.

Nur so kann ich mir die Behauptung der Macher von „Journey into the Mind of P.“ erklären, dass Pynchon also das bestgehütete Geheimnis des US-amerikanischen Geheimdienstes mit sich tragen soll und mir fällt auch wieder ein, warum ich den Film bei seiner Erstausstrahlung schnell wieder abgeschaltet habe. Nun ist es aber so, dass Pynchon bald wieder ein neues Buch veröffentlicht, so dass die Geheimnismaschine wieder gut geölt wird. Und in diesem Zusammenhang habe ich heute erfahren, dass es eine Verfilmung von „Gravity’s Rainbow“ gegeben hat, die aber nie in den USA veröffentlicht wurde, und dass obwohl Peter Lohmeyer mitgespielt hat. Ihr Name war übrigens „Prüfstand VII„, wird wohl der Qualitätsprüfstand gewesen sein.

Advertisements
  1. TITLE: FLIEGE
    war da. Hinterlassen auch Sie Ihre höchst persönlichen kubianischen Fußabdrücke!

  2. TITLE:
    Prüfstand VII ist nicht direkt eine Verfilmung. Viel Originalmaterial aus Penemünde, dazu äußerste eigenwillige Raketen-Fiction und Motive aus Rainbow. Wenn Sie wie ich außer auf Pynchondüsternis auch auf bildschön explodierende V2-Prototypen stehen: Besorgen Sie sich den. Ausgezeichnet seltsamer Film.

  3. REPLY:
    TITLE:
    Ah, das ist sehr interessant. Die IMDB gibt Pynchon als Vorlage an. Ich werde mal die Augen aufhalten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: