kubia

Bummel über die A40

In Mittendrin on September 12, 2007 at 12:00 am


Bodos Büdchen – da fehlt eigentlich nur das Apostroph, schon wäre es „original“. Pott2Null ist eine Entdeckungsreise in das Land von Kulturzechen und Zechkulturen, so man so will. Das ist nett gemacht, aber hat ein wenig den naiven Charme von Mark Twains Bummel durch Europa, dabei wohnen die beiden Autorinnen nur 15 Zugminuten von Duisburg entfernt. Einen scharfen Blick haben sie trotzdem:

Und so begab es sich, dass Mario Adorf nach dem Konzert seinen Geburtstag in diesem interessanten Umfeld feierte. Das hatte er, wie Triennale-Chef Jürgen Flimm enthüllte, offenbar sehenden Auges so entschieden „Ach, ich soll am 8. September auftreten? Da hab ich Geburtstag, da komme ich gern!“, soll er am Telefon gesagt haben.Und das hat uns dann doch sehr überrascht. Da saß er nun mit den Herren Müller, Cromme, Eick, Flimm und Fritz Pleitgen und machte in Business und Großer Bellheim. Wir wären jede Wette eingegangen, dass Adorf an so einem Tag zu Hause eine Flasche Rotwein aufmacht und den lieben Gott einen guten Mann sein lässt – oder alternativ bei einem In-Italiener eine Party schmeißt, bei der Hannelore Elsner auftaucht, ihm das Hemd aufreißt und ihm sagt, dass er auch mit 77 Jahren noch total sexy aussieht.

Schade, dass man sowas nicht an Bodos Büdchen lesen kann.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: