kubia

Chapstick people

In Ton on Mai 5, 2008 at 11:52 pm

Momus sagt:“It’s amazing to me that I hadn’t heard of this band until now. And it’s amazing to me that they sound so English despite being so European. And I like the poised, proggy, measured, middle class way they sing. And the pointilliste, subtle way they arrange their pieces. There’s a lightness of touch there.“

Ja, ist es wirklich. The Chap klingen wie eine selbstironische Version der Tödlichen Doris. Wundervoller Art-School-Pop, wie ich ihn seit den Auteurs, Workshop und den frühen Alben von Pulp nicht mehr gehört habe. Ob sie wohl Krautrock mögen? (rhetorisch gefragt)

Advertisements
  1. Live sind sie so lala. Wäre alles in Ordnung, wenn sich nicht der Sänger als schlimmer studentischer Hipster und deutscher Muttersprachler erwiesen hätte. Die Platte ist aber ganz gut.

  2. Ah, gut zu wissen. Dann schenke ich mir am Montag die Fahrt nach Köln.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: